Kammerwahlen 2024

Ihre Stimme für Ihre Interessen 

Wählen Sie jetzt den Marburger Bund!

Die Briefwahl in der Ärztekammer Nordrhein läuft. In diesen Tagen erhalten 70.000 Ärztinnen und Ärzte ihre Wahlunterlagen per Post zugestellt. Zögern Sie bitte nicht, nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit, um Ihre beiden Stimmen abzugeben.

Wählen Sie Ihre regionale Liste des Marburger Bundes – für die Neuwahl der 121 Delegierten der Kammerversammlung und für die neuen Kreisstellenvorstände.

Mit Ihren beiden Stimmen für den Marburger Bund sichern Sie Ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren. Aus Erfahrung wissen wir, niemand sonst wird in der neuen Amtszeit die Belange der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in der Ärztekammer Nordrhein vertreten. Überlassen Sie die künftigen Entscheidungen nicht anderen.

Ihre Stimmzettel müssen dem Wahlleiter bis zum 28. Juni 2024 um 18 Uhr vorliegen, um gezählt zu werden.

Abgabefrist für Ihre Stimmen

Wahlbrief nicht erhalten oder verlegt? 
Fordern Sie Ersatz an.

Kammerversammlungswahl:

Ass. jur. Aggi Schneider
0211 / 4302 2102

Kreisstellenwahl:
Angelina Gembler, B.A.
0211 / 4302 2101

­kammerwahlen@aekno.de

Nutzen Sie unser Werbematerial

Wir freuen uns über Ihre hilfreiche Unterstützung. Machen Sie bitte in Ihren Netzwerken vor Ort Ihre Kolleginnen und Kollegen auf die Bedeutung der Kammerwahl aufmerksam. Wir benötigen eine höhere Wahlbeteiligung, um die Interessen der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in der neuen Amtsperiode erfolgreich durchsetzen zu können. Gerne können Sie aus dem hier verfügbaren Werbematerial für diese Zwecke auswählen.

Kammerwahlen 2024 Videos

Unsere Top-Themen im Wahlkampf

Qualität durch bestmögliche Qualifikation

Wir wollen die Weiterbildung kontinuierlich verbessern

Schon seit Hippokrates bilden Ärztinnen und Ärzte ihren Nachwuchs aus. Heute findet Weiterbildung in Kliniken, in MVZ oder in Praxen statt. Von diesem Privileg rücken wir nicht ab. Als Marburger Bund ist es unser vornehmliches Ziel die Qualität der Weiterbildung zu sichern und gleichzeitig die Inhalte vernünftig ...

Herausforderung neue Krankenhausplanung

Wir garantieren die Ausrichtung an der Weiterbildungsordnung

Die zunehmend schwieriger werdenden Rahmenbedingungen des deutschen Gesundheitswesens erfordern eine kluge und weitsichtige ärztliche Vertretung. Das gilt insbesondere bei der Krankenhausplanung. Ärztlicher Sachverstand und medizinische Qualitätskriterien sind ausschlaggebend ...

Ärztinnen gehören stärker als bisher in Führungspositionen

Ärztliche Tätigkeit muss mit dem Privatleben vereinbar werden

Der ärztliche Beruf steht ebenso wie unsere Gesellschaft im stetigen Wandel. Doch dieser Wandel scheint im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben – gerade im Rundum-die-Uhr-Betrieb der medizinischen Versorgung – deutlich langsamer fortzuschreiten ...

Gesundheitsmarkt oder Fürsorge?

Patienten brauchen Ärztinnen und Ärzte, keine Ökonomen!

Wir haben uns für den Arztberuf entschieden, um dem Wohl des Patienten zu dienen. Wir möchten unsere fachlichen Entscheidungen an den Bedürfnissen des Patienten ausrichten. Mit Einführung der Abrechnung nach Fallpauschalen vor 20 Jahren, dem Ausbleiben einer auskömmlichen ...

Weitere Themen

News

10. Juni 2024

Haben Sie auch schon gewählt?

Wählen ist ein wichtiges Privileg. Gerade nach der gestrigen Europawahl müsste jedem Demokraten bewusst geworden …

03. Juni 2024

Haben Sie schon gewählt?

Wenn nein, werfen Sie bitte einen Blick auf die Mitgliederstruktur der Ärztekammer Nordrhein. …

01. Juni 2024

Wenn die Dröppelmina tröpfelt

Bezirksversammlung mal etwas anders, aber dafür original regional und ein zweifellos kulinarisches Kuriosum. …

Unsere Kandidatenlisten für die Kammerversammlung

Spitzenkandidat der Liste

Dr. med. univ. Feras El-Hamid

Leverkusen, Oberberg, Bergisch Gladbach

Spitzenkandidat der Liste

Ingo Heinze

Bonn

Spitzenkandidat der Liste

Dr. med. Florian Koroska

Köln

Spitzenkandidatin der Liste

Dr. med. Clara Kerth

Aachen, Düren, Heinsberg

Spitzenkandidat der Liste

Prof. Dr. med. Dipl.-Biol. Michael Koldehoff MHBA

Essen, Mülheim, Oberhausen

Spitzenkandidatin der Liste

Dr. med. Lydia Berendes

Linker Niederrhein

Spitzenkandidat der Liste

Dr. med. Sven Dreyer

Düsseldorf

Spitzenkandidat der Liste

Dr. med. Wolfgang Klingler

Duisburg, Kleve, Wesel

Spitzenkandidat der Liste

Daniel Wellershaus

Bergisches Land

Ärztekammer Nordrhein – die Mehrheitsverhältnisse im Überblick

Mitgliederstruktur

Angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte stellen in der AEKNO eine klare Mehrheit

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein ist nach der Statistik der Bundesärztekammer (BÄK) im Jahr 2022 leicht gestiegen. Mit 68.251 Mitgliedern verzeichnete die Ärztekammer Nordrhein (AEKNO) einen Anstieg um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit belegt die AEKNO hinter Bayern (92.420) und Baden-Württemberg (73.966) den dritten Platz unter den mitgliederstärksten deutschen Ärzte­kammern. Die angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte stellen mit über 74 Prozent die klare Mehrheit unter den berufstätigen Kammermitgliedern. Niedergelassene liegen bei gut 25 Prozent.

Die Zahl der berufstätigen Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein stieg 2022 um 1,8 Prozent auf 52.681. Der Anteil der berufstätigen Ärztinnen stieg dabei auf nunmehr 26.027 Ärztinnen.

Fraglich ist, ob der leichte Anstieg der berufstätigen Ärztinnen und Ärzte den Trend zu mehr Teilzeittätigkeit sowie die demografischen Veränderungen in den nächsten Jahren ausgleichen kann. Nach Angaben der BÄK-Statistik werden in Nordrhein in fünf bis zehn Jahren über 20.000 Ärztinnen und Ärzte in den Ruhestand gehen.
Positiv entwickelte sich die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Gesundheitsämtern. Deren Zahl stieg um 7,7 Prozent auf 581. Derweil setzt sich der Trend zur Anstellung im ambulanten Bereich fort. Von den 20.337 nordrheinischen Ärztinnen und Ärzten, die ambulant tätig waren, waren nur 13.420 in eigener Praxis niedergelassen (2021: 13.641). Im stationären Bereich waren 27.631 Ärztinnen und Ärzte tätig (2021: 27.247).

Insgesamt wurden im Jahr 2022 in Nordrhein 1.923 Facharztbezeichnungen anerkannt, davon 1.075 bei Ärztinnen. Zu den beliebtesten Gebieten gehörten die Innere Medizin und die Allgemeinmedizin, die Anästhesiologie sowie die Orthopädie und Unfallchirurgie. 

Das Parlament der Ärztinnen und Ärzte

Keine Weimarer Verhältnisse in der Kammerversammlung – lieber gemeinsam mehr bewegen

Die 68.251 Ärztinnen und Ärzte in der Ärztekammer Nordrhein wählen alle fünf Jahre die 121 Mitglieder der Kammerversammlung. Das ist das höchste Gremium der Selbstverwaltung – das Parlament der nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte. Es tagt zweimal im Jahr. In ihrer konstituierenden Sitzung wird die Kammerversammlung am 28. August 2024 für eine Amtszeit von fünf Jahren den Präsidenten, den Vizepräsidenten und 16 weitere Beisitzer des Vorstands wählen. Der Kammervorstand führt die Geschäfte der Ärztekammer.

Bei der Kammerwahl 2019 erlangte der Marburger Bund 57 Mandate. In der Amtsperiode 2019–2024 stellt der Marburger Bund die größte der insgesamt drei Fraktionen. Aus ihr kommt der Präsident Rudolf Henke (Aachen). Er amtiert seit 2011 als Nachfolger des verstorbenen langjährigen Präsidenten Prof. Dr. med. Jörg-Dietrich Hoppe. Mit Dr. med. Lydia Berendes (Krefeld), Dr. med. Sven Dreyer (Düsseldorf), Dr. med. Christiane Groß M.A. (Wuppertal), Prof. Dr. med. Hansjörg Heep (Essen), Dr. med. Thorsten Hornung (Bonn), Dr. med. Anja ­Mitrenga-Theusinger (Leverkusen), Steffen Veen (­Essen) und Eleonore Zergiebel (Düren) stellt der Marburger Bund acht der 16 Beisitzer des Vorstandes. Alle Beisitzer sind auch Delegierte des Deutschen Ärztetages.

Die anderen Mitglieder des Vorstandes vertreten die Interessen niedergelassener Kolleginnen und Kollegen. In der Kammerversammlung verfügen die Vertreter der Niedergelassenen – vereint in zwei Fraktionen – mit 64 Mandaten über einen überproportionalen Einfluss. 

Vorstand der Ärztekammer Nordrhein

Präsident der Ärztekammer Nordrhein

Rudolf Henke

Präsident der Ärztekammer Nordrhein

Krefeld

Dr. med. Lydia Berendes

Krefeld

Düsseldorf

Dr. med. Sven Dreyer

Düsseldorf

Wuppertal

Dr. med. Christiane Groß M.A.

Wuppertal

Essen

Prof. Dr. med. Hansjörg Heep

Essen

Bonn

Dr. med. Thorsten Hornung

Bonn

Leverkusen

Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger

Leverkusen

Essen

Steffen Veen

Essen

Düren

Elenore Zergiebel

Düren